Eine kurze Geschichte der SAP

Die Geschichte der ERP-Systeme ist untrennbar verbunden mit der Historie der SAP AG: Die  Firma, die 1972  von drei ehemaligen IBM-Mitarbeitern in Mannheim gegründet wurde und deren Firmenname für „Systemanalyse und Programmentwicklung“ steht, hatte das Ziel eine Software zu entwickeln, welche Daten aus unterschiedlichen Funktionen verknüpfte. Hierdurch sollte eine verbesserte Prozessintegration und ein optimierter Geschäftsbetrieb gewährleistet werden. Das entwickelte Programm war von Anfang an modular konzipiert und hatte somit die optimalen Voraussetzungen zur Integration und Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen. Die Nachfrage nach ERP-Software (Enterprise Ressource Planning) wuchs und in den neunziger Jahren hatte die SAP AG ihre Vormachtstellung auf dem Markt für ERP konsolidiert.

Die Software wurde SAP ERP genannt und ist nach wie vor das Hauptprodukt des deutschen Software-Herstellers, wobei SAP für System, Anwendungen und Produkte steht. Die Software wurde bis Dezember 2003 unter dem Namen SAP R/3 geführt, wobei R für „Realtime“ steht und 3 für die Programmgeneration.

Bis 2007 wurde das Produkt sodann unter dem Namen mySAP ERP vertrieben bevor zu der Bezeichnung R/3 Enterprise 4.70 Extension Set 2.00 gewechselt wurde. Aktuell heißt die neueste Version ECC 6.0.

SAP ERP in Verbindung mit Barcodelösungen und mobiler Datenerfassung

Der integrative Ansatz der Software ermöglicht individualisierte Unternehmenslösungen im Bereich Inventur, Lagerverwaltung und weiteren Unternehmensbereichen wie dem Finanz- oder Personalwesen. Zur mobilen Datenerfassung (MDE) werden mobile Barcodelesegeräte verwendet, die zusammen mit der SAP ERP Software optimierte Geschäftsabläufe in allen Unternehmensbereichen ermöglichen. Seit 1996 liefert das Unternehmen Etiscan mit dem Produkt Etiscan SAPConnect.net bereits Barcode & RFID Komplettlösungen für namhafte Kunden.