xyz
Beiträge

Case Study  Pb fastener + components / pb elektro 

Spezialist für mechanische und  
elektromechanische Bauelemente 

pb elektro kann eine bemerkenswerte Unternehmensentwicklung vorweisen. 1980 als pb elektro vertriebs-gmbh im hessischen Obertshausen gegründet, bedient der familiengeführte Mittelständler vom heutigen Standort in Erbach/Odenwald aus Geschäftspartner auf allen Kontinenten (mit Ausnahme Australiens). Auch entlegene Standorte, beispielsweise Botswana, gehören zu den Destinationen. 2016 wurde die Tochter J.S.P. Components in Texas (USA) gegründet. Besonderheit ist der Fokus auf den sensiblen Automotive-Sektor. Eine Story, die alles andere als gewöhnlich ist – und bei der die mobile Barcode-Komplettlösung Etiscan eine bedeutende Rolle im Lagermanagement spielt. Die Anwendungen sind skalierbar, lassen sich branchenunabhängig an die führenden ERP-Systeme andocken und werden als App auf die Hardware gespielt.  

Case Study  Pb fastener + components / pb elektro 

Als B2B-Handels- und Logistikpartner bildet pb elektro die Schnittstelle zwischen OEMs und deren Lieferanten – und zwar für alle Branchen.  

  • Industrie: Lieferung in die Serie im Maschinen- und Anlagenbau; Branchen: Automotive, Rüstung, Medizin, Steuer- und Regeltechnik, Möbelfertigung etc. 
  • Handel: Liefer- und Beratungspartner für den Elektronikhandel; 
    eigene Vertriebspartner in Benelux, Österreich und in der Schweiz  

Die Besonderheit 

  • Automotive: Als Kooperationspartner beliefert pb elektro Tier-2- und Tier-3-Kunden mit Kunststoff-Befestigungselementen für den Automobilbereich.  
     
    Die geforderte ISO-Zertifizierung liegt bei pb elektro seit vielen Jahren vor. „Wer als Partner in der Automotive-Branche bestehen will, muss eine Reihe strenger Anforderungen erfüllen. Ein Handelsunternehmen wie wir ist darum in der Zulieferkette europaweit äußerst selten zu finden. Dieser Sektor macht bei uns mittlerweile 60 Prozent des Gesamtgeschäfts aus“, sagt Geschäftsführer Jan Buchholz, der gemeinsam mit Schwester Silke Buchholz die Geschäfte des Familienunternehmens in zweiter Generation verantwortet. 
     
    Verkauft werden u. a. Tankdeckel, Einfüllstutzen, Türgriffe, Interieur, Body-Teile; Warenein- und Ausgang laufen auf Kartonebene. Konfiguriert wird in diesem Segment nicht.  
     

ETISCAN: 
Mobile Barcode-Lösung zur nahtlosen Integration in die Lagerhaltung  

Während in vielen Lägern ein weitgehend analoger Modus noch immer für Verzögerungen und viele Fehler bei Kommissionierung und Auslieferung sorgt, ist für pb elektro die Weiterentwicklung der Prozesse auch in Sachen IT selbstverständlich. Bereits vor zehn Jahren wurde die IT-Landschaft in die Telekom-Cloud verlagert. Kein IT-Mitarbeiter wird mehr im Betrieb benötigt. Als ERP-System ist Dynamics 365 Business Central (früher Microsoft Dynamics NAV) im Einsatz. Und im Lager „regiert“ seit nunmehr zehn Jahren Etiscan, die mobile Barcode-Komplettlösungen zur nahtlosen Integration in Produktion, Lagerhaltung und Logistik.  

 
Warum Etiscan? 

Jan Buchholz erinnert sich: „Die Empfehlung für Etiscan kam seinerzeit von unserem Softwarehaus Allgeier. Anfangs war ich skeptisch, weil Kosten für neue Software oft als mittelgünstig angepriesen werden, erfahrungsgemäß dann aber exorbitant ausarten können. Etiscan-Geschäftsführerin Kerstin Münster hat eine sehr gute, pragmatische Demonstration geboten. Sie hat genau hingehört, mit ihrem Team analysiert, wichtige Hinweise und Empfehlungen gegeben. Das Implementieren war unkompliziert, der Testlauf super, die Mitarbeiter waren zufrieden und auch die Kosten blieben exakt im veranschlagten Rahmen. Seitdem arbeiten wir geräuschlos tipptopp zusammen. Auch der Umzug nach Erbach lief zuletzt problemlos. Hinzu kommt der Service: Wir nutzen Scanner-Geräte von Honeywell, nachdem uns Etiscan unterschiedliche Geräte von verschiedenen Herstellern zum Test bereitgestellt hatte. Fallen Reparaturen an, was selten vorkommt, geben wir das betroffene Gerät zu Etiscan. Nach wenigen Tagen haben wir dann Ersatz, und auch das ist nicht selbstverständlich.“ 

Um den Betrieb jederzeit aufrechterhalten zu können, nutzt pb elektro drei WLAN-Netze: je eins für Mitarbeiter und Besucher. Über das dritte Netz werden die Etiscan-Scanner via WLAN-Spots in der Hallendecke gesteuert. „Scanner-Technik ist eigentlich unspektakulär, wichtig ist das Zusammenspiel mit dem ERP“, sagt Jan Buchholz. Etiscan ist für ihn die „Verlängerung des ERP-Systems in Form einer App auf den Smartphone-artigen Scanner“. Seine Idee: „Man könnte den Scanner auch dazu nutzen, um Mitarbeiter via Teams bzw. Telefon oder Chat zu erreichen.“ 

Case Study  Pb fastener + components / pb elektro 

Die derzeit von Etiscan in Erbach bei pb elektro unterstützten Prozesse: 

  • Goods receipt 
  • Order picking 
  • Bestandsinfo Lagerplatz/Artikel 
  • Etikettendruck 
  • Einzelumlagerung 
  • Sammelumlagerung 
  • Inventory 

Weil Etiscan flexibel und leicht anpassbar auf die Anforderungen unterschiedlicher Kunden reagieren kann, ist pb elektro in der Lage, für viele Kunden auch individuelle „Süppchen zu kochen“. Beispiel: Verlangt ein Kunde ein individuelles Etikett, ploppt im Scanner eine Infobox auf – der Kommissionierer weiß dann, wie er vorzugehen hat. Im Lager ist jeder Artikel bzw. jeder Karton mit einem QR-Code versehen, so sparen sich die Mitarbeiter lästiges und fehleranfälliges Tippen. pb elektro muss, ebenso wie viele der Hersteller, jeden Artikel auf die Minute rückverfolgen können, was insbesondere für den separat geführten Lagerbereich für die Automobilkunden gilt. „Wir wollten von vornherein den Gesamtinhalt eines Etiketts abbilden, also mit Lieferantennummer, Lieferscheinnummer etc. Als letzte Kennung ist die aktuelle Jahreszahl im Barcode hinterlegt“, so Jan Buchholz. Was der Etiscan-Scanner ebenfalls abbildet: unbekannter Zugang/Abgang, Einzelumlagerung, Sammelumlagerung, Stichtagsinventur (auch permanente Inventur möglich). 

An jedem Morgen greift Lagerleiter Christian Kohle die neue Daten aus dem ERP ab und verteilt diese auf die Etiscan-Scanner. (Akkulaufzeit: ähnlich wie ein Handy; abends ans Ladegerät, morgens einsatzbereit.) Im Gerät sind die jeweiligen Bestellungen hinterlegt. Angezeigt werden zudem Bestellnummer, Lieferscheinnummer, Gangplatz, Stellplatz, Ebene, verfügbarer Bestand an den Lagerplätzen etc. Über die Scanner wird der Etikettendruck angestoßen und der Auftrag bzw. Wareneingang verbucht. 

Und der Nutzen? 

Jan Buchholz: „Wir haben eine hohe Flexibilität im Gesamtsystem und einen Echtzeit-Blick auf unsere Bestände. Die Prozesse sind sicher, die Mitarbeiter können aufgrund der bedienerfreundlichen Oberflächen und intuitiven Anwendungen schnell reagieren und machen signifikant weniger Fehler. Keiner muss mehr viel selbst eintippen. Wer im Autobereich tätig ist, kennt die hohen Anforderungen und Normen, etwa von Wareneingang bis Rückverfolgbarkeit. Dass wir das alles via Scanner abbilden können und die Prozesse bei uns völlig papierlos laufen, ist schlichtweg genial.“  

Firmenumzug nach Erbach in Rekordzeit –  
Pragmatisch, schnell, flexibel 

Ein kompletter Firmenumzug von Groß-Umstadt im Landkreis Darmstadt-Dieburg nach Erbach im Odenwald innerhalb nur einer Woche? Herausforderung, aber letztlich kein Problem für pb elektro. Nach 20 Jahren am alten Standort lagern nun seit November 2022 in der neu errichteten Halle im Erbacher Gewerbepark Gräsig zwischen 300 und 400 Paletten – Tendenz steigend. 160 Stellplätze gibt es derzeit im Warenausgang. Bis zu 1.500 Paletten lassen sich perspektivisch auf den 1.500 qm unterbringen: Das Ganze ist auf 20 Jahre ausgelegt. Die lichtdurchflutete Halle mit komplett neuen Regalen und die Arbeitsflächen sind gut strukturiert, die Gänge breit, sauber und frei – aus gutem Grund. Denn pb elektro orientiert sich wie beschrieben an den strikten Anforderungen des Verbands der Automobilindustrie (VDA).  

„Wir wollten den Umzug ohne große Störgeräusche für unsere Kunden erledigen. Den Service konnten wir dann wie geplant rasch wieder aufnehmen, und nebenbei haben wir die Inventur miterledigt. Das war mit Hilfe unserer modernen Scanner möglich und hat uns einige Tage Zusatzarbeit erspart“, sagt der Geschäftsführer. Die Netzwerkeinrichtung war innerhalb weniger Stunden erledigt. Und auch die Etiscan-Scanner-Technik klappte umgehend einwandfrei wie zuvor schon über zehn Jahre hinweg am alten Standort in Groß-Umstadt.  
 

KURZSTECKBRIEF – HISTORIE 

1980: Gründung der pb elektro vertriebs-gmbh (Obertshausen, Hessen) 
1984: Ausbau des flächendeckenden Außendienstes auf ganz Deutschland  
1990/1995: Einstieg der 2. Inhabergeneration 
1996: Umzug nach Groß-Umstadt 
Zertifizierung nach ISO 9001:2008 ff  
(als einer der ersten Distributoren in Deutschland) 
Aufbau der Bereiche Automotive und Handel 
ab 2006: Einstieg der zweiten Familiengeneration 
2010: Übergabe der Geschäftsführung an Jan und Silke Buchholz 
Lagerausbau, 150 weitere Palettenstellplätze 
2015: 35-jähriges Firmenjubiläum 
Neuer Vertriebspartner in Österreich: Fischer Elektronik 
2016: Gründung der J.S.P. Components in Texas/USA 
11/2022: Umzug nach Erbach/Odenwald 

Produkthistorie 
anfangs Leiterplatten-Layouts, Steckverbinder, Reset-Schalter für PCs, Flachbandkabel, Joysticks, im Nebengeschäft Kabelbinder und Leiterplattenabstandshalter etc.; dann Wandel weg vom Steckergeschäft hin zu breitem Sortiment an Kunststoffteilen  

AKTUELL – 2023 

40 Mitarbeiter  
Exportquote über 60 Prozent  
Kunden: 2.500 (1.800 Industrie und Handel, ca. 700 Automotive) 
Lieferländer: weltweit  
Tochterunternehmen: J.S.P. Components, Texas  
Weltweite Beschaffung  
 
Produkte 
Befestigungstechnik 
Dämpfungstechnik 
Gehäusezubehör 
Kabel- und Leitungsführung 
PCB-Zubehör 
Schrumpftechnik 
Verarbeitungstechnik 
Verbindungstechnik 
 
Service 
Lieferantenhandling 
Produktkonfektionierung 
Etikettierung (auch nach VDA) 
Teilebeschaffung 
 
https://www.pb-fastener.de/ 

Jan Buchholz, 
Geschäftsführer pb elektro 

„Wir haben eine hohe Flexibilität im Gesamtsystem und einen Echtzeit-Blick auf unsere Bestände.“ 

„Wir verschenken nichts. Wir sagen nichts, was nicht stimmt.  
Und wir springen nicht auf jeden Zug auf“ 

Wir orientieren uns an innovativen Märkten, nicht an den günstigsten“ 


Vor dem Systemkauf zu beachten 

Erfahrungen und Rat (Software) 

  • Deckt die Software all meine gewünschten Prozesse ab? 
  • Basiert sie auf Standard-Modulen (keine Sonderprogrammierung) –  und ist sie dennoch leicht auf meine veränderten Anforderungen hin konfigurierbar? 
  • Lässt sie sich schnell und leicht mit dem ERP-System verbinden? 
  • Kann sie auch „offline“ genutzt werden (z.B. im Außenlager, im temporäres Lager, bei WLAN-Ausfall etc.)? 
  • Hilft mir der Anbieter auch bei der Optimierung meiner Prozesse mit Rat und Tat? 
  • Bietet mir der Anbieter einen Festpreis? 
  • Bekomme ich beim Anbieter alles aus einer Hand (Hardware, Software und Support für beides)? 
  • Habe ich einen direkten Ansprechpartner im Support? 

Erfahrungen und Rat (Hardware) 

  • Fangen Sie klein an, etwa im Wareneingang 
  • Binden Sie die Anwender ein 
  • Lassen Sie die Anwender die Ergonomie der Geräte testen 
  • Display: alles gut lesbar?  
  • Lassen sich alle Tasten komfortabel drücken? 
  • Was ist wo im Lager praktikabel: 
    Unterarmscanner, Fingerscanner, Ring-Scanner? 
  • Wann bzw. wobei sind zwei freie Hände nötig? 
  • Stört das Gerät beim Herausholen der Ware im Regal? 
Secured By miniOrange