Etiscan Identifikationssysteme

Salzgitter Maschinenbau
Salzgitter Maschinenbau AG:

,,Wir haben die Etiscan-Ansprechpartner als sehr kompetent und die Zusammenarbeit als besonders angenehm empfunden."
Barcodelösungen für Uldo
Referenzkunde Uldo:

,,Die Barcodelösung hat uns überzeugt..."
STI Group
Referenzkunde STI Group:

,,Etiscan bietet uns konstant einen hervorragenden Support..."

In jedem Fall ein Erfolgsrezept... Mobile Datenerfassung im Einsatz bei der Uldo GmbH

Das Uldo-Logo.

Optimale Transparenz dank mobiler Datenerfassung in MS Dynamics NAV

Worauf gründet der Unterschied zwischen Mittelmäßigkeit und herausragendem Erfolg? Wodurch zeichnen sich die jeweils besten Unternehmen und die klügsten Köpfe einer Branche aus? Die Antwort auf diese Fragen ist einfach: gute, teils sogar visionäre Ideen und hohe Qualitätsansprüche, vor allem an die eigene Arbeit, sind die Grundsteine des besonderen Erfolges.

Zu einer Zeit in der man in Deutschland noch einen „Dauerlauf“ machte und an „Jogging“ nicht zu denken war, sich aber langsam ein neuer ernährungsphysiologischer Trend hin zur Verbindung von besonders gesundheitsbewußter Ernährung in Kombination mit Spaß und Lifestylegedanken entwickelte,  brachte  der Inhaber und Geschäftsführer der Uldo Backmittel GmbH, Walter Feucht im Jahr 1984 das zukunftsweisende Joggingbrot auf den Markt. Ein Produkt, das sich zum Dauerbrenner entwickeln sollte und mittlerweile seit über 25 Jahren in stets gleichbleibender, hoher Qualität in den Regalen der Bäckereien zu finden ist.

Der Uldo-Standort in Neu-Ulm.

Heute entwickelt, produziert und vertreibt der Mittelständler mit 70 Mitarbeitern an zwei Produktionsstandorten in Deutschland, als einer der wenigen konzernunabhängigen Betriebe der Backbranche, Rohstoffe und Backmischungen für hochwertige Idealrezepturen.

Sicherheit im Genuss durch zertifizierte Qualität

So wie das deutsche Reinheitsgebot die Qualität des Bieres sichert, so sichern verschiedene Normen und Standards unter anderem auch die Qualität von Backmitteln. In der Vergangenheit waren Uldo Produkte nach einer ISO Norm zertifiziert.  Im Februar 2010 begann man mit der konzeptionellen Vorbereitung des Audits zum Erwerb der IFS-Zertifizierung.

Barcodelösung für maximale Transparenz in Lager und Produktion

„Das IFS Zertifikat  stellt noch höhere Anforderungen an die Transparenz und Rückverfolgbarkeit der einzelnen Rohstoffe, als die vorher angewandte ISO-Norm. Bei mehreren hundert Rohstoffen und rund 250 Fertigprodukten, für die eine chargengenaue Rückverfolgbarkeit gewährleistet sein mußte war schnell klar: Hier müssen wir noch nachlegen und die Datenerfassung optimieren,“, so erklärt Andreas Braunwarth, Entwicklungsleiter bei der Uldo GmbH, den Entschluss die mobile Datenerfassung in MS Dynamics NAV durchgängig vom Wareneingang über die Produktion bis zum Warenausgang einzusetzen.

Absacken in der Produktionsstätte - Bild eines Mitarbeiters beim Befüllen eines Sacks.

Zwei Partner für eine ausgereifte Lösung

Nachdem man bei der Uldo Backmittel GmbH den Entschluß gefasst hatte, war der nächste logische Schritt, das betreuende MS Dynamics NAV Systemhaus anzusprechen. Aufgrund der guten Zusammenarbeit im Rahmen anderer Projekte mit ähnlichen Aufgabenstellungen empfahl man dort, Etiscan zu kontaktieren. Die Etiscan GmbH konnte im Rahmen eines Präsentationstermins mit ihrer Fachkompetenz und dem umfassenden Portfolio überzeugen und es kam zur Zusammenarbeit.
Was folgte war eine Phase der konzeptionellen Arbeit, während der alle Anforderungen des IFS-Zertifikates genauestens bedacht werden mußten. Im Anschluß daran folgten die Programmierung und Anpassung gefolgt von einer kurzen aber intensiven Phase des Debuggings.

Angepasste Lösungen statt angepasster Aufgabenstellungen

„Wissen Sie, wir haben schon spezielle Anforderungen. Hier war besonders positiv zu vermerken, dass der zuständigen Kollege von Etiscan immer nach einer Lösung für unsere Aufgaben gesucht und nicht versucht hat, unsere Aufgabenstellungen zu verändern, oder an eine existierende Softwarelösung anzupassen.“ erläutert Oliver Landthaler, Produktionsleiter der Uldo GmbH.

Scan beim Wareneingang - Mitarbeiter mit mobilem Barcodescanner beim einscannen.

Korn für Korn - Optimale Transparenz und Rückverfolgbarkeit

So ist es jetzt über alle intralogistischen Stationen einer Ware im Unternehmen hinweg möglich, stets die Charge der verarbeiteten Rohstoffe zu ermitteln. „Wenn wir Mischungen produzieren, haben wir nicht mit höchster Priorität die produzierte Endmenge im Blick, sondern die Rezeptur. Hierdurch kann es durchaus schon einmal vorkommen, dass wir im Zuge der Produktion einer Backmischung eine Restmenge nach dem Absacken übrig haben. Diese Restmenge können wir nun innerhalb einer bestimmten Frist einer zweiten Produktion dieser Mischung zusetzen.
Wir haben also prompt in einem Produkt die doppelte Menge an nachgehaltenen Chargennummern, die wir jederzeit eruieren können müssen“, erklärt Oliver Landthaler. Dies leistet das neue System. Mit einer Tiefe von bis zu fünf aufeinanderfolgenden Fertigungsprozessen mit Beimischungen können den Endprodukten nun die jeweiligen Chargennummern zugeordnet werden.

Mobile Datenerfassung entlang der Prozesskette

Bei Uldo wird die mobile Datenerfassung an allen drei Stationen der intralogistischen Prozesskette eingesetzt.

Im Wareneingang...

...liegen die in Navision generierten Bestellungen an die Lieferanten bereits auf dem Scanner vor, so dass hier nach einer Sicht- und Qualitätskontrolle nur noch der Abgleich der bestellten und der gelieferten Menge durch den Lagermitarbeiter erfolgen muß. Im Zuge dieser Erfassung teilt das System der entsprechenden Lieferanten-Charge automatisch eine neue Uldo-Chargennummer zu. Die mit dem mobilen Datenerfassungsgerät (MDE) gesammelten Daten werden über Funk mittels der Schnittstelle Etiscan NavConnect.net an das führende System MS Dynamics NAV übergeben. Sollte einmal kein WLAN zur Verfügung stehen, werden die Daten zwischengespeichert und bei der nächsten WLAN-Verfügbarkeit in das System eingespeist.

Wareneingang Etiketten - Bild eines mobilen Barcodescanners sowie eines Streifens mit einer Anzahl von Etiketten.

In der Produktion...

...sind auf den mobilen Barcodescannern die jeweils aus MS Dynamics NAV erzeugten Fertigungsaufträge hinterlegt. Der Produktionsmitarbeiter bearbeitet die Aufträge jetzt, indem er die jeweilige Fertigungsstückliste mit den entsprechenden Informationen auf dem Scanner öffnet und die einzelnen Rohstoffe aus dem Lager entnimmt. Dabei arbeitet er die Rezeptur ab, indem er einfach den Barcode auf dem Gebinde abscannt. Im selben Moment in dem dies geschieht, wird in MS Dynamics NAV dann die Information hinterlegt, welche Rohstoff-Charge im Rahmen von welchem Fertigungsauftrag genutzt worden ist und ob eine Beimischung stattgefunden hat.

Für Andreas Braunwarth stellt die Just-In-Time Datenübertragung einen der großen Vorzüge der neuen Lösung dar: „Wir haben jetzt eine Bestandsführung in Echtzeit. Früher wußten wir erst einen halben bis einen Tag nach der Produktion genau wie unser Lagerbestand aussieht.“

Im Warenausgang...

...werden nach dem Abfüllen der Mischungen, dem sogenannten „Absacken“, die einzelnen Kundenaufträge kommissioniert.

Auf den Barcodeterminals erscheinen hier zunächst in einer Übersicht die zu bearbeitenden Kommissionieraufträge. In den jeweiligen Picklisten werden Zeile für Zeile einzelne Posten angezeigt und aufgerufen, der EAN-Code 128 gescannt und nach dem Abschluß des Auftrages ein Lieferschein mit den Informationen zu Artikelnummern, Chargennummern und Mindesthaltbarkeitsdatum, ausgedruckt.

Barcodescanner im Warenausgang - Bild eines Mitarbeiters beim Kommissionieren von Ware mittels mobilem Barcodescanner.

Diese maximale Bereitstellung von Informationen ist nicht nur der Zertifizierung gemäß des IFS-Standards geschuldet, sondern sichert Uldo darüber hinaus einen strategischen Wettbewerbsvorteil. Den Kundenanforderungen im Hinblick auf die Zurverfügungstellung mittels EAN codierter Informationen kann nun stärker entsprochen werden.

Genau die richtige Hardware für hohe Ansprüche

„Bei uns staubt es schon mal so richtig“, so erläutert Oliver Landthaler eines der wesentlichen Kriterien im Rahmen der Hardwareauswahl, das dazu führte, das man sich bei Uldo schließlich für den Barcodescanner MC9090-G von Motorola entschied. Mit der Schutzklasse IP 64 (staubdicht und geschützt gegen Spritzwasser) hält der Barcodescanner mühelos auch den staubigsten Umgebungen stand. Das mobile Terminal mit dem Win Mobile Betriebssystem ist bei Uldo mit einer Lorax-Scanengine im Einsatz. Diese Komponente wird immer dann gewählt, wenn ein Scan sowohl im Nah- als auch im Fernbereich vorgenommen werden soll. Lesungen sind mit dieser Scanengine in einem Bereich von ca. 40 Zentimetern bis zu ca. 10 Metern möglich.

Hohe Akzeptanz allerorten

„Wir haben die Hardware einem Anwendertest unterzogen und erst nachdem dieser positiv verlaufen war unsere endgültige Entscheidung getroffen,“ so Andreas Braunwarth. „Dies gilt übrigens nicht nur für die Hardware. Auch hinsichtlich der Lösung haben wir schon sehr frühzeitig mit den Kollegen aus dem Wareneingang, Lager und Produktion gesprochen und ihnen die Möglichkeit eingeräumt bereits im Vorfeld Sorgen, Wünsche und Nöte zu äußern.“

MDE Barcodescanner im Einsatz bei Uldo - Bild eines mobilen Datenerfassungsgeräts im Lager.

Dementsprechend war dann auch nach einer kurzen Eingewöhnungsphase die die Akzeptanz der Scanner und der barcodegestützten Erfassung sehr hoch, „Zumal der entstehende Nutzen den Mehraufwand deutlich überwiegt und die Unsicherheiten von früher der Geschichte angehören“, ergänzt Oliver Landthaler.

Die abschließende Beurteilung des Projektes durch Andreas Braunwarth fällt entsprechend positiv aus: „Die Zusammenarbeit war äußerst effizient und wir sind sehr überzeugt von der Barcodelösung und hoch zufrieden.“

Bestmarke angepeilt und erreicht!

Bestimmt nicht maßgeblich, aber vielleicht nicht zuletzt auch der Barcodelösung und der Sorgfalt und Arbeit, die alle Beteiligten in die Konzeption und Erstellung wie auch in die Anwendung dieser Lösung legen, ist es zu verdanken, dass Uldo beim zweiten IFS Audit das vorherige gute Ergebnis sogar noch übertreffen und somit verbessern konnte. Die Uldo Backmittel GmbH hat jetzt das IFS Qualitätssiegel 2012 „IFS Höheres Niveau“ bekommen.