Etiscan Identifikationssysteme

Salzgitter Maschinenbau
Salzgitter Maschinenbau AG:

,,Wir haben die Etiscan-Ansprechpartner als sehr kompetent und die Zusammenarbeit als besonders angenehm empfunden."
Barcodelösungen für Uldo
Referenzkunde Uldo:

,,Die Barcodelösung hat uns überzeugt..."
STI Group
Referenzkunde STI Group:

,,Etiscan bietet uns konstant einen hervorragenden Support..."

Kommissionierung und Inventur in CSB bei Haus Rabenhorst GmbH & Co. KG

Von A wie Apfel bis Z wie Zentrallager - Premium Marke baut auf Premium Scan-Lösung

„Mutti, Rotbäckchen!“ Seit den 50er Jahren schallt dieser Ruf durch deutsche Haushalte.

Logo der bekannten Marke "Rotbäckchen".

Die Entwicklung des bekannten Rotbäckchen Saftes 1952 war die Geburtstunde eines echten Klassikers unter den Kindersäften. Heute sind die hochwertigen Getränke überwiegend in Apotheken und Reformhäusern erhältlich. Die beliebten Rotbäckchen Säfte gibt es auch in Drogeriemärkten sowie im hochwertigen Lebensmitteleinzelhandel.

Wachsender Erfolg – Zunehmende Herausforderungen

Der wachsende Erfolg des Unternehmens stellte natürlich auch immer wieder besondere Ansprüche an sämtliche logistischen Prozesse. Eine gravierende Umstellung fand im Jahr 2006 statt, als sechs Lager zu einem Zentrallager in Unkel am Rhein zusammengefasst wurden. „Es war schnell klar, dass wir mit der bisherigen Lösung, der Kommissionierung mit Papier und Stift, nicht in der Lage sein würden, den gewohnt guten Service in der Auslieferung aufrecht zu erhalten“, so Claude Greiner, IT-Leiter der Haus Rabenhorst GmbH & Co. KG.

Nach umfangreichen Screenings verschiedener Anbieter von Auto-Identifikations-Lösungen, fiel die Wahl rasch auf Etiscan. „Überzeugt hat uns die lange Erfahrung, die damit verbundene Qualität der Arbeit, die rasche Umsetzbarkeit der Lösung und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis“, so Greiner weiter.

Die perfekte Hardware

Bild des mc3000 (Mobiler Barcodescanner) bei Rabenhorst auf Kartons.

Eine Lösung arbeitet immer nur so zuverlässig, wie die in ihr verwendeten Hardware-Komponenten.

Um eine Online-/Offline-fähige Lösung zu realisieren, fiel in diesem Fall die Wahl auf zwei Gerätetypen aus dem Hause Motorola (ehemals Symbol). Die mobilen Scanner der MC9000-Serie ermöglichen einen Echtzeit-Zugriff auf unternehmenskritische Daten von allen Schlüsselstellen. Mit Leistungsmerkmalen, die für hervorragende Datenerfassung, Kommunikation und Zusammenarbeit stehen, erlauben die Barcodescanner der MC9000-Serie schnellere Entscheidungen und eine Steigerung der Produktivität in vielen Unternehmensbereichen.

Die integrierte Lorax Scan-Engine mit variabler Reichweite ermöglicht das Scannen über kurze (0,10 m) und lange (12,20 m) Distanzen mit einem Gerät. So können aufgrund der Long range Funktion Reflo Lagerplatzetiketten extrem zuverlässig gescannt werden. Dank ihrer extrem robusten Konstruktion halten die Geräte auch mehrmaligen Stürzen aus 1,80 m Höhe auf Beton und 2.000 Schleuderüberschlägen, das entspricht 4.000 Stößen, stand. Ein zusätzlicher Schutz gegen das Eindringen von Staub und Wasser gemäß IP64 macht sie zu den perfekten Geräten für einen anspruchsvollen, strapaziösen Job im Lager.

Die Geräte der Motorola MC3000-Serie sind kompakte und zugleich robuste mobile Scanner mit hochauflösendem Touchscreen, deren Haupteinsatzbereich im Handel und der leichten Industrieumgebung liegt. Auf Grund der guten Ergonomie, ist das Terminal bestens für scanintensive Einsätze geeignet. Der 1D-Laser-Scanner besitzt einen drehbaren Scankopf (3 Scanpositionen). Die seitlich und frontal angebrachten Scanauslöser erlauben eine ein- oder beidhändige Benutzung.
Zur Übergabe der Daten an das führende System wurden im Lager nach vorangegangener Funkausbreitungsmessung durch Etiscan 4 Access Points des Typs Motorola AP4131 installiert. Sie leiten die Daten just-in-time an CSB weiter.

Das Kommunikationsmodul

Für die perfekte Kommunikation zwischen dem ERP-System CSB und der auf den Scannern befindlichen Applikation sorgt ECS XP.net. Durch die Verwendung einer Datenschnittstelle ist der Datenaustausch mit CSB via ASCII Daten sichergestellt. Für die Bestandsauskunft greift ECS via ODBC direkt auf die CSB Datenbank zu.

Online, Offline – automatisch umgeschaltet

In Verbindung mit dem Etiscan ipClient auf dem Gerät erkennt die Software automatisch den Verbindungsstatus, also die Verfügbarkeit des Wireless LANs (WLAN). Bei verfügbarem WLAN werden die Daten Online übertragen, bei fehlender Verbindung werden die Daten zwischengespeichert (Offline).
Die Umschaltung zwischen Online- und Offline-Verbindung kann hierbei völlig automatisch erfolgen.

Scananwendung im Lager: Mitarbeiter scannt Kartons mittels mobilem Barcodescanner.

Grundlegende Anforderungen

Im Rahmen der Neugestaltung des Lagers wurden bei Rabenhorst die Ansprüche an die Lagerhaltung und die damit verbundenen Prozesse Kommissionierung, Bestandsführung und Kundenservice schriftlich festgehalten.

Diese waren:

  • Die Ware muss schnellstmöglich zum Kunden versandt werden.
  • Die Zusammenstellung der Lieferung muss korrekt und vollständig erfolgen.
  • Für Chargenrückverfolgung und stimmende Lagerbestände ist die Verwendung des korrekten Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) zwingend erforderlich.
  • Lagerbuchungen insbesondere Warenumbuchungen müssen zeitnah erfolgen
  • Jeder Karton muss erfasst werden.

Um die Lagermitarbeiter zu entlasten, korrekte Lagerbestände zu erhalten und die Fehlerquote zu minimieren, wurden bei Rabenhorst MDE-Barcodescanner angeschafft. All diese kleinen Verbesserungen in der Kommissionierung führen schlußendlich zu einer verbesserten Auslieferung mit kürzeren Reaktionszeiten, einer höheren Auftragstreue und dementsprechend zu hoher Kundenzufriedenheit und angewandtem Kundenservice.

Volle Transparenz in der Erfassung

Um mit dem MDE zu arbeiten, meldet sich der Lagermitarbeiter am Scanner mit seiner CSB Benutzernummer und seinem individuellen Passwort an. Hierdurch kann jederzeit erruiert werden, welcher Mitarbeiter die einzelnen Aufträge bearbeitet hat.

Screenshot einer Anmeldungsmaske auf einem Barcodescanner.

Auftragsverwaltung und Kommissionierung

Generell wird bei Rabenhorst nach dem Prinzip „First in, First out“ kommissioniert. Um aber auf besondere Versandanforderungen kurzfristig reagieren zu können, wurde von Etiscan eine Auftragsverwaltung entwickelt. Diese erlaubt das Filtern nach den verschiedenen Auftragsursprüngen, die Verteilung von einzelnen Aufträgen auf bestimmte Scanner/ Personen, sowie die Priorisierung einzelner Aufträge. Ferner können Aufträge „geparkt“ und im Falle eines Irrläufers auch wieder vom Scanner entfernt werden. Auf diese Funktionalitäten hat der Lager- und Versandleiter an einem Rechner Zugriff.

Auf dem Barcodescanner werden unter dem Menüpunkt „Kommissionierung“ alle Aufträge gelistet und abgearbeitet. Die Listung umfasst sämtliche im CSB erfassten Kunden-Aufträge und alle Lager-Bestückungs-Aufträge.

Immer auf dem aktuellsten Stand

Damit problemlos und fehlerfrei „auch ohne WLAN“, sprich offline, kommissioniert werden kann, muss der Barcodescanner einige Information vorab haben. Da sich die Daten immer wieder ändern, müssen diese Stammdaten regelmäßig auf die MDE-Geräte übertragen werden. Dies geht ganz einfach und die Übertragung ist sehr schnell. Sollte die Aktualisierung noch nicht erfolgt sein, erhält der Mitarbeiter am Barcodescanner eine Fehlermeldung mit der Aufforderung, die Daten zu aktualisieren. Hierdurch wird eine Verarbeitung von Aufträgen mit veralteten Daten effektiv verhindert.

Wieviel Ware ist am Lager?

Um jederzeit genau im Blick zu haben, welche Menge eines Artikels sich am Lager befindet, wurde eine Bestandsübersicht für den Barcodescanner entwickelt. Die Anzeige der Daten erfolgt in Listenform. Ein Quersprung zur Bestandsübericht aus der Kommissionierung ist jederzeit möglich.

Wo ist die Ware im Lager?
Wenn Paletten von einem Lagerort zum anderen gebracht werden oder innerhalb eines Lagerortes mit dynamischen Lagerplatzführung von einem auf einen anderen Platz gestellt wird, kann dies mit den MDE-Geräte abgewickelt werden.

Zählen leicht gemacht – Inventur mit MDE

Die Inventurlösung bietet die Möglichkeit, eine komplette Inventur mit Erstzählung und beliebig vielen Nachzählungen papierlos scannergestützt durchzuführen. Hierzu werden die Stammdaten vor der Inventur vom CSB-System in die Etiscan Datenbank eingelesen. Es erfolgt eine Aufnahme der Artikel-Nummer, MHD, Charge und Menge via Barcodescanner. Diese Daten sind im Barcode (NVE Etikett) enthalten. Die Eingabe der Kostenstelle oder des Lagerplatzes kann händisch oder via Barcodescanner erfolgen. Der Scannerbenutzer und das genaue Datum und die Uhrzeit der Erfassung werden an jeden Datensatz automatisch angefügt, so dass auch die Anforderungen eines Wirtschaftsprüfers erfüllt werden.

Mehr zu unserer Inventurlösung zum Beispiel in SAP MM finden Sie hier.

Lagerplatzkennzeichnung

Alles was gescannt wird, muß zunächst gedruckt und korrekt markiert werden. Um die Lagerplätze per Barcodelesegerät problemlos erfassen zu können, stattete Etiscan das Lager der Haus Rabenhorst GmbH & Co. KG mit retroreflektierenden Etiketten aus. Die besonders beschichtete Oberfläche der Etiketten wirft das Scansignal verstärkt zurück und erlaubt so eine sichere Erfassung über große Scandistanzen bis zu 10 Metern.

Nie wieder zurück zu Stift und Papier

Bis zu acht Mitarbeiter tragen im Lager von Haus Rabenhorst Sorge für die Fein- Kommissionierung und die Paletten-Kommissionierung von durchschnittlich 300 Lieferungen am Tag.

„Wesentlich für uns war, dass die Kollegen mit der Lösung gut zu recht kommen und sich schnell in die neuen Abläufe einfinden können“, so Gerd Allenstein, Leiter Logistik. „Die Akzeptanz war aufgrund der intuitiv zu erfassenden Masken und des komfortablen Arbeitens mit den Barcode-Scannern enorm. Nach dem ersten Tag wollten die Kollegen die Scanner nicht mehr aus der Hand geben und missen.“

Reibungslose Implementierung

„Extrem angenehm an der Zusammenarbeit mit Etiscan war die Tatsache, dass es zum Beispiel bei kleineren Fehlern und der anschließenden Fehlersuche zu keinem Zeitpunkt Zuständigkeitsprobleme zwischen CSB und Etiscan gab. Die Implementierung ist absolut reibungslos verlaufen“, freut sich Claude Greiner.