Etiscan Identifikationssysteme

Salzgitter Maschinenbau
Salzgitter Maschinenbau AG:

,,Wir haben die Etiscan-Ansprechpartner als sehr kompetent und die Zusammenarbeit als besonders angenehm empfunden."
Barcodelösungen für Uldo
Referenzkunde Uldo:

,,Die Barcodelösung hat uns überzeugt..."
STI Group
Referenzkunde STI Group:

,,Etiscan bietet uns konstant einen hervorragenden Support..."

"Unsere Fernsteuerung für MS Dynamics NAV"– Scanning bei Dannemann Cigarrenfabrik

Bild des Centro Dannemann in São Félix, Bahia, Brasilien.

Optimale Transparenz dank mobiler Datenerfassung in MS Dynamics NAV

Wenn sich um einen herum einzelne Komponenten wie Bobinen bzw. die darauf verbrachten Stanzlinge, Wickel und Vorsatzblätter zu einem gelungenen Ganzen verbinden und es genussvoll nach Tabak riecht, befindet man sich in der Produktion der Dannemann Cigarrenfabrik GmbH in Lübbecke.

Hier entsteht unter anderem das bekannteste Produkt des im Jahr 1872 von Geraldo Dannemann in Sao Felix, Bahia, Brasilien gegründeten Unternehmens – die Dannemann Moods. Täglich verlassen unzählige Cigarillos und Cigarren auf LKW-Zügen den Produktionsstandort und werden auf die Reise zum Logistiker und von dort aus in rund 60 Länder in aller Welt verschickt.

Im Jahr 2010 fiel bei Dannemann die Entscheidung MS Dynamics NAV einzuführen. Der damalige Status quo mit verschiedenen Eigenentwicklungen und vielen separaten Systemen und Lösungen in einzelnen  Unternehmensbereichen wurde der Unternehmensstruktur und den internen Anforderungen nicht mehr gerecht. Hier wollte man, auch zu Gunsten von konsistenten Reportings, vereinheitlichen und die historisch gewachsenen Lösungen aus vielen verschiedenen einzelnen Bestandteilen in ein System zusammenführen. So wurde beispielsweise vor Beginn des Projektes im Wareneingang und in der Produktion mit Rückmeldungen mittels Papier mit einer anschließenden zentralen Erfassung hantiert.

Bild von Dannemann Moods-Schachteln während des Verpackungsprozesses.

Die Wahl des richtigen Partners

Nach einem ausgiebigen Screening der Anbieterlandschaft und einigen Workshops stand der Implementierungspartner des neuen ERP-Systems fest. Hierüber entstand der Kontakt zur Etiscan Identifikationssysteme GmbH.

Nach einem ersten Gespräch und einer ersten Präsentation des  Leistungsvermögens und der Umsetzung einer Lösung auf einem RTC Client, erfolgte initial ein Workshop mit der Etiscan, um die Umsetzbarkeit der gewünschten Prozesse und Abläufe zu klären. Hieran schloß sich die gemeinschaftliche, konzeptionelle Ausarbeitung aller am Projekt Beteiligten an. Beauftragt wurde die Abbildung aller intralogistischen Prozesse an den beiden Produktionsstandorten mittels mobiler Datenerfassung.

Punktlandung auf ganzer Linie

Die im Rahmen der Barcodelösung erfassten Daten sollten direkt an MS Dynamics NAV 2009 übergeben werden und so just-in-time zur Verfügung stehen. Just-in-time kennzeichnet auch den Projektverlauf auf Seiten der mobilen Datenerfassung: Die Beauftragung erfolgte im Juni 2011, nur sechs Monate später, am 1. Januar 2012 erfolgte das Going-Live an den beiden Produktionsstandorten in Lübbecke und Treffurt.

So wundert es nicht, dass auch drei Monaten vor dem Going-Live noch mit Hochdruck entwickelt wurde, während in Teilbereichen schon ein Debugging stattfand. Aber, so heißt es aus dem Hause Dannemann: „In der heißen Phase schaffte der Etiscan Ansprechpartner Problematiken, die sich im Rahmen des Debuggings zeigten, schnell und unbürokratisch, auch bei uns vor Ort, aus der Welt.“

Eine wesentliche Herausforderung war sicherlich auch, dass man die Barcodelösung als Fernsteuerung für ein angepasstes ERP-System verstand, das in der letztgültigen Ausgestaltung zum damaligen Zeitpunkt ja noch keinem wirklich bekannt war.

RTEmagicC NAV Rollencenter - Bild von etikettierten Kartons im Lager.

Eine saubere Erfassung funktioniert nur mit guter Auszeichnung

Bevor man die neue Lösung in Betrieb nahm, wurden mit einer neuen Kennzeichnung die wesentlichen Grundlagen  geschaffen: "Alle Lagerplätze und Maschinenlagerplätze sind mit Barcodes ausgezeichnet worden und alle Paletten im Wareneingang werden mit Palettenzetteln, die Barcodes tragen, ausgestattet. In den Barcodes verschlüsselt sind Chargennummer, Artikelnummer, und vor allem die TPM (Transportmittel-) Nummern."

Warenbewegungen mit Etiscan

Bei der Dannemann Cigarrenfabrik GmbH werden alle intralogistischen Bewegungen mittels mobiler Datenerfassung abgebildet oder wie es aus dem Unternehmen heißt: "Die Waren werden über das von Etiscan installierte System komplett durch die Hallen bewegt." Erste Station dieser Bewegung ist der Wareneingang. Der gesamte  Wareneingang wird in NAV erfasst. Im Wareneingang werden automatisiert Chargennummern durch das System zugewiesen.

RTEmagicC Rückmeldeplatz - Bild eines mobilen Scanners, Laptops und Seiten mit Barcodes.

Im Anschluß hieran beginnen dann die Produktion und Fertigung. Hier werden mit Barcode versehene Fertigungsaufträge erstellt. Diese werden dann abgescannt, um Rückmeldungen vorzunehmen. Es muß dann lediglich noch die Menge eingegeben werden. Das gilt für die  Fertigungsprozesse der Wickelfertigung, der anschließenden Rohzigarrenfertigung und der Konfektionierung.

Einzig der erste Schritt im Produktionsprozess, die Tabakaufbereitung, bildet eine Ausnahme. Hier wird die Ware 1:1 zurückgemeldet und die Paletten den entsprechenden Boxen gegengescannt.

Eine weitere Besonderheit ist mit der Verbuchung der Bobinen verbunden. Bobinen sind Vliesträger für die Stanzlinge (die späteren Deckblätter), die gerollt angeliefert werden.

Die Bobinen werden mit verschiedenen Umfängen bzw. mit schwankenden Anzahlen der Stanzlinge angeliefert, so dass der Lieferant die jeweils exakte Anzahl der auf der Bobine befestigten Stanzlinge an Dannemann in Form einer Excel Tabelle meldet. Die einzelnen Bobinen sind mit Bobinenzetteln versehen und auch hier wird die Barcodelösung zur Rückmeldung eingesetzt.

RTEmagicC Rohzigarren - Bild einer Anzahl von Rohzigarren während des Verarbeitungsprozesses.

Im Anschluß an die Rohzigarrenfertigung durchlaufen die Waren einen Trocknungs- und Halteprozess. Hier wurde das System so angepasst, das dieser Prozess zwar dokumentiert/ erfasst wird, aber nicht manuell gesondert angestoßen und entsprechend rückgemeldet werden muß. Hierzu werden die Waren in ein virtuelles Sperrlager gebucht und die tatsächlichen Lagerplatzinformationen weitergegeben. Damit sind die Waren dispositiv nicht verfügbar. Hieraus erfolgt nach Ende der Trocknungsfrist ein automatischer Umlagerauftrag aus dem Sperrlager in das Haltelager, der die Waren wieder dispositiv verfügbar macht.

Hardwareauswahl

Bei der Dannemann Cigarrenfabrik sorgen die mobilen Terminals der CK3 Gerätefamilie von Intermec für eine zuverlässige mobile Datenerfassung in der Fertigung und im Lager. Die wlan-fähigen Geräte nach 802.11 a/b/g Standard mit Windows Mobile 6.1 Classic Betriebssystem und einem Schutz nach Schutzklasse IP54 sind in zwei Konfigurationen im Einsatz. Ausgerüstet mit der EX25 Scanengine, dem 2D Hochleistungs-Area-Imager mit Nah-/ Fern-Autofokus und einem damit verbundenen Lesebereich von 40 cm bis 10 m oder mit der EA20 Scanengine (2D Area-Imager), sorgen die Barcode-scanner für maximale Transparenz im Lager.

RTEmagicC Hardware Intermec CK3 - Bild eines mobilen Barcodescanner im Einsatz.

Primär ausschlaggebend für die Hardwareauswahl waren nach einer ersten Empfehlung seitens Etiscan das hervorragende Handling der mobilen Barcodescanner und das sehen auch die Anwender so, heißt es doch aus dem Hause Dannemann: „Wir haben die Mitarbeiter involviert und am Ende waren alle bei diesen Scannern.“

Die Vorzüge überzeugen

Nicht nur aufgrund der mobilen Geräte  sind die Mitarbeiter äußerst zufrieden mit der neuen mobilen Barcodelösung, ist doch das Handling wesentlich einfacher geworden, weil man die Ware hausintern gut verfolgen kann und damit eine wesentlich genauere, schnellere Bestandsführung erzielt hat. Auch die schnelle Erlernbarkeit des richtigen Umgangs mit der Lösung  trug sicherlich maßgeblich zur hohen Akzeptanz bei. Eine Schulung in Navision war nicht vonnöten, es sind keine Falscheingaben in MS Dynamics NAV möglich und die entsprechenden Masken konnten so gut auf den Barcode-scanner umgesetzt werden, dass der gesamte Schulungsaufwand durch einen Supporter geleistet werden konnte, auf den nach einer erfolgten Key-User Schulung für eine Woche zurückgegriffen werden konnte.

Und, so ergänzt ein Sprecher des Unternehmens: „Vom ersten Tag an hat es sehr gut funktioniert. Wir sind ganz klar besser darin geworden die Ware zu lokalisieren, so dass auch Nicht-Eingeweihte bzw. Aushilfen im Falle eines Falles eine wesentlich bessere Übersicht haben oder aber ins System gucken können und nicht auf über lange Zeit erworbenes Wissen aufbauen müssen.“